Macht Work-Life-Balance allein glücklich?

Das Thema der Work-Life-Balance ist eines der viel diskutierten Themen. Diese Diskussion suggeriert eine künstliche Grenze: auf der einen Seite: Die ARBEIT auf der anderen: Das LEBEN. Wäre es nicht viel wichtiger beide Seiten zu vereinen?

Denn schließlich verbringt man den größten Teil der Zeit am Arbeitsplatz, also wesentlich mehr Zeit als man Familie, Freunden oder Hobbys widmet.

Dazu kommt, dass beruflicher Frust auch irgend wann das Privatleben vergiftet. Wenn ich mich im Job genervt oder sinnentleert fühle, werde ich am Nachmittag nicht die empathische aufgeschlossene Mutter für meine Kinder sein können. Und der gestresste Bankmanager wird am Abend keine Energie mehr haben, um sich mit seiner Partnerin über ihre beruflichen Vorhaben auszutauschen.

Natürlich ist es richtig, dass ein Leben abseits des Berufes für Ausgleich sorgen kann. Viel wichtiger ist aber herauszufinden: Was kann ein Mensch tun, um glücklich und sinnerfüllt im Arbeitsleben zu sein? Wie kann sein Leben zur Einheit werden?

Ihnen den Zugang zu diesen lebenswichtigen Ressourcen zu erschließen, sehe ich als meine zentrale Aufgabe.